MakerBot Bildung

Sie suchen nach einer Möglichkeit das Thema 3D-Druck in Ihren Lehrplan aufzunehmen? Hier sind Sie richtig! Von Projekten für Anfänger bis hin zu Tipps und Tricks für eine professionelle Entwicklung - MakerBot in the Classroom bringt Ihnen und Ihren Studenten den 3D-Druck schnell und einfach näher.

3D-Drucker erobern die Bereiche Bildung und Forschung


Ob Rotorblätter für experimentelle Windkraftanlagen, 3D gedruckte Grundplatten innovativer Bergungsroboter oder medizinische 3D-Modelle von Handgelenken: 3D-Druck erobert die Forschung. Immer mehr Anwender setzen dabei auf die zuverlässigen, schnellen und kostengünstigen MakerBot Replicator 3D-Drucker. Sie drucken mit der Technologie Fused Deposition Modeling (FDM), indem sie Filament schmelzen und Werkstücke schichtweise aufbauen.

MakerBot in the Classroom


Das MakerBot in the Classroom Einführungs-Handbuch bietet Ihnen eine Vielzahl an Ideen, Aktivitäten, Projekten und Informationen, die es Ihnen ermöglicht 3D-Design und 3D-Druck in Ihren Lehrplan zu integrieren. 

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Desktop 3D-Drucker unterstützen Studenten beim Rapid Prototyping

Der 3D-Druck kommt beispielsweise beim Rapid Prototyping zum Einsatz – beim Erstellen von Prototypen. Das zeigen Studenten am Lehrstuhl für Windenergie der Universität Stuttgart. Sie drucken Rotorblätter, Nabe und Gondel einer experimentellen Winderkraftanlage mit dem MakerBot Replicator 2 und testen die Komponenten anschließend im Windkanal. Das Fazit der Studenten und Professoren: Der 3D-Druck ist zuverlässiges und kostengünstiges Verfahren für studentische Projekte, bei denen Forschen und Entwickeln im Mittelpunkt stehen.

3D-Drucker inspiriert Schüler zur Gründung einer Firma

Und auch immer mehr Lehrer integrieren die 3D-Drucktechnologie in ihren Lehrplan und bereiten Schüler und Studierende damit optimal auf eine Zukunft in Wissenschaft, Ingenieurwesen und Design vor. Ein Beispiel dafür ist die Schiller-Mittelschule in Augsburg-Lechhausen. Schüler einer AG haben dort ihre eigene Firma gegründet. Mit einem MakerBot Replicator 3D-Drucker drucken sie unter anderem individuelle Schlüsselanhänger und Schreibtischablagen und verkaufen sie an Gäste bei Schulveranstaltungen und Firmen aus der Umgebung.

Chirurgen planen patientenschonende Operationen mit 3D-Modellen

Am Universitätsspital Basel (Schweiz) drucken Ärzte mit einem MakerBot Replicator anatomische 3D-Modelle, beispielsweise von Handgelenken oder Schädeln. Sie helfen ihnen dabei, komplexe chirurgische Eingriffe besser zu planen. Dabei profitieren sie von einem schnellen Workflow, die die MakerBot-Lösung ermöglicht. Von der Datenerfassung, zum Beispiel auf Basis von Computertomografien, bis hin zum fertigen 3D-Modell vergehen oft nur noch wenige Stunden. Gleichzeitig setzen die Ärzte die 3D-Modelle in der medizinischen Forschung ein. Sie erzielen mit dem MakerBot Replicator also echten Mehrwert.

MakerBot unterstützt Lehrer bei Integration des 3D-Drucks in den Lehrplan

MakerBot glaubt, dass 3D-Drucker und 3D-Scanner hervorragende Werkzeuge sind­, um Fähigkeiten in Wissenschaft, Ingenieurwesen und Design bereits in der Schule auszubauen. Das zeigt auch das Beispiel Janning Meinert. Der Schüler hat für den größten europäischen Jugendwettbewerb »Jugend forscht« einen Bergungsroboter entwickelt und dabei Grundplatten und Füße mit einem MakerBot Replicator Z18 gedruckt. Für Lehrer, die die Technologie ebenfalls in ihren Lehrplan integrieren wollen, bietet MakerBot ein Lehrbuch an: »MakerBot in the Classroom – eine Einführung in 3D-Druck und Design«.

Machen Sie den ersten Schritt!

KUNDENSERVICE

3D printing solutions by Stratasys